Deutsch
Vorlesen

Arbeitgeber mit Vielfalt

Wir über uns

Niedersachsen ist der größte Arbeitgeber in Niedersachsen. Wir sind in jeder Region des Landes mit Dienststellen präsent, vom Harz bis zur Nordsee. Mit über 80 Ausbildungen, Stipendienprogrammen und dualen Studiengängen bieten wir eine große Vielfalt für Nachwuchskräfte. Aber auch Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen finden bei uns eine beachtliche Bandbreite interessanter Beschäftigungsmöglichkeiten.

Es gibt viele unterschiedliche Behörden und Dienststellen, mit einer großen Vielfalt an Aufgaben, beispielsweise bei der Polizei oder der Justiz, in Schulen oder Finanzämtern, im IT-Bereich oder in der Straßenbauverwaltung, im Bereich Landwirtschaft und Verbraucherschutz oder Jugend und Soziales, bei der Mitwirkung an EU-Förderprogrammen oder der Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen.

Die Möglichkeiten von unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen, dadurch die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege und flexible Arbeitsformen (wie z. B. Telearbeit, Homeoffice, o. ä.) machen den Arbeitgeber Land Niedersachsen so attraktiv und innovativ.

Hier im Karriereportal Niedersachsen oder - mit dem persönlichen Newsletter (Link zu Unterseite Newsletter vorsehen!) - tagesaktuell im  E-Mail-Postfach findet man Stellenangebote, Ausbildungsplätze, duale Studiengänge und Vorbereitungsdienste aus allen Bereichen der Landesverwaltung.

Durchstarten beim Land Niedersachsen? - Klar!

Aufbau der Landesverwaltung

Die Landesverwaltung in Niedersachsen umfasst Behörden der unmittelbaren und der mittelbaren Landesverwaltung. Behörden der unmittelbaren Landesverwaltung sind

  • in der Oberstufe die Ministerien, daneben der Landesrechnungshof, der Präsident des Niedersächsischen Landtages und die Landesbeauftragte für den Datenschutz und
  • einige zentrale Landesoberbehörden sowie dezentrale Fachbehörden auf Ortsebene.

Behörden der mittelbaren Landesverwaltung sind die Kommunen und andere Einrichtungen, wie etwa Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts. Beispielhaft sind hier die Kammern (z. B. Landwirtschaftskammern, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Apothekenkammer usw.) zu nennen sowie z. B. auch der TÜV, der als beliehener Unternehmer staatliche Aufgaben wahrnimmt.

Eine Sonderrolle zwischen der Form der Behörde und der privatwirtschaftlichen Wahrnehmung einer Aufgabe bilden die Landesbetriebe, die in Niedersachsen mehr als in anderen Bundesländern eingerichtet worden sind. Wie eine Behörde gehört der Landesbetrieb noch zum Bereich der unmittelbaren Landesverwaltung, ist aber mehr als diese von einer betriebswirtschaftlichen Geschäftsführung geprägt.

Aufbau der Landesverwaltung - grafische Übersicht

 

Soziale Sicherheit

Die soziale Sicherheit im öffentlichen Dienst ist sehr hoch. Beamtinnen und Beamte sind durch die Fürsorgeverpflichtung ihres Dienstherrn umfassend abgesichert. Lediglich gegen die Risiken von Pflegebedürftigkeit und Krankheit müssen sie sich selbst absichern. Tarifbeschäftigte sind gesetzlich pflichtversichert, können aber großzügige Sozialleistungen wie zum Beispiel die „Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes“ in Anspruch nehmen.
Als Beamtin oder Beamter auf Lebenszeit sind Sie fast unkündbar. Aber auch als Tarifbeschäftigte oder Tarifbeschäftigter genießen Sie die Sicherheit, einen Arbeitgeber zu haben, der aufgrund seines Auftrags dauerhaften Bestand hat und nicht den Risiken der Marktwirtschaft wie Insolvenz oder Übernahme unterliegt.

Sie erwartet eine Vergütung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) oder dem Niedersächsischen Besoldungsgesetz (NBesG). Im Tarifbereich erfolgt über Ihr monatliches Entgelt hinaus eine Jahressonderzahlung sowie eine betriebliche Altersvorsorge bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder.

Beachten Sie die unten stehenden Links zu dem Gehaltsrechner eines externen Anbieters, der Ihnen einen ersten Überblick über die Besoldung oder das Entgelt ermöglicht. Für den Inhalt und die Richtigkeit von Berechnungen übernimmt die Redaktion des Karriereportals keinerlei Haftung. Bitte beachten Sie, dass Sie aus den von Ihnen durchgeführten Berechnungen keine Rechtsansprüche herleiten können.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Internetauftritt des Nds. Landesamtes für Bezüge und Versorgung (NLBV).

Besoldungsrechner für Beamtinnen und Beamte und Richterinnen und Richter im nds. Landesdienst

Gehaltsrechner gemäß Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) - Tarifgebiet West

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance nennt man das, was Menschen glücklich und zufrieden macht –damit sie letztendlich auch gesund und leistungsfähig im Job sind und bleiben. Die Gesundheit der Beschäftigten ist dem Arbeitgeber Land Niedersachsen ein wichtiges Anliegen. Deswegen sind Menschen mit Personalverantwortung gefordert die Lebensbalance ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick zu haben und zu unterstützen. Dafür schult das Land seine Führungskräfte.

Wer kennt es nicht: Die Schule ruft an, das kranke Kind muss von der Schule abgeholt werden. Es ist eine Betreuung zu Hause erforderlich. Sie müssen aber dringend die angefangene Arbeit zu Ende führen. Die Arbeit und das private Leben unter einen Hut zu bekommen, stellt manche Menschen vor Herausforderungen. Wir helfen Ihnen, Ihre Arbeitszeiten flexibel zu gestalten, um Termine einzuhalten, z. B. durch HomeOffice oder Telearbeit.

Alle Dienststellen innerhalb der niedersächsischen Landesverwaltung sorgen durch unterschiedliche Maßnahmen für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, sei es zu Zwecken der Kinderbetreuung, zur Pflege von Familienangehörigen oder zur Wahrnehmung von ehrenamtlichen Tätigkeiten oder Ratsmandaten.

Zertifikat Audit Berufundfamilie


Mit dem Zertifikat audit berufundfamilie der gemeinnützigen Hertie-Stiftung sind viele Dienststellen des Landes ausgezeichnet und werden in regelmäßigen Abständen auf ihre Vereinbarkeit hin überprüft.

Arbeit und Gesundheit

Arbeit und Gesundheit in der Niedersächsischen Landesverwaltung umfasst u. a. die Themenkomplexe Gesundheitsmanagement/Arbeitsschutz und Betriebliche Gesundheitsförderung.

Gesundheitsmanagement ist die Bezeichnung für ein geplantes und gesteuertes Vorgehen, um die Gesundheit der Beschäftigten zu fördern und zu erhalten. Das Gesundheitsmanagement nimmt dabei vor allem die Arbeitsbedingungen vor Ort in den Blick, weniger das individuelle Gesundheitsverhalten der Beschäftigten. "Gesundheit managen“ heißt, das Thema Gesundheit in allen Entscheidungsprozessen zu beachten und es dauerhaft in die Organisation der Dienststelle einzugliedern. Und besonders wichtig: Die Beschäftigten werden in diesen Prozess einbezogen.

Betriebliche Gesundheitsförderung soll die Beschäftigten in den Dienststellen stärken, die Anforderungen des Arbeitslebens bewältigen zu können. Sie befähigt, im Sinne der Selbstfürsorge, aktiv etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Die Entwicklung und Verbreitung von Gesundheitsförderungsprogrammen ist im Wesentlichen eine Aufgabe der gesetzlichen Krankenkassen, die Schulungen, Kurse und Vorträge zu Gesundheitsthemen anbieten. Die Dienststellen haben so die Möglichkeit, in Kooperation mit den Krankenkassen entsprechende Angebote zu schaffen. Dazu gehören u. a. Ernährungsberatungen, Raucherentwöhnungen, Stressbewältigungskurse, Wirbelsäulengymnastik, Gesundheits-Check-ups oder auch die Beteiligung an Gesundheitstagen in den Dienststellen.

Inklusion

Es ist uns wichtig und eine gesellschaftliche Verantwortung, bei der Besetzung offener Stellen auch insbesondere darauf zu achten, dass wir Menschen mit Behinderungen bei gleicher Qualifikation priorisiert einstellen.

Wir wollen, dass die Personalstruktur in der Landesverwaltung ein gesellschaftliches Abbild der in Niedersachsen lebenden und beheimateten Personen ist, um die Bedürfnisse der Menschen besser verstehen und in der täglichen Arbeit umsetzen zu können. Dies ist einer unserer Beiträge für ein zukunftsgerichtetes Niedersachsen. Land Niedersachsen - Arbeitgeber mit Vielfalt!

In Auswahlverfahren gilt daher:

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt, soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen oder Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichem Gewicht entgegenstehen

Nach der Einstellung wird sichergestellt, dass Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen eine geeignete Arbeitsplatzausstattung erhalten, um ihren Aufgaben nachkommen zu können.

Gleichberechtigung

Bis heute befinden sich wesentlich mehr Männer in den herausgehobenen Positionen der Wirtschaft, der Politik und der Wissenschaft, obwohl Frauen ebenso qualifiziert und geeignet sind. Das Ziel ist, Frauen die gleichen Chancen an allen gesellschaftlichen Bereichen des Lebens zu eröffnen. Die Arbeit im Erwerbsleben und in der Familie muss gerechter zwischen Frauen und Männern verteilt werden, um tatsächlich Wahlfreiheit zu ermöglichen. Die Arbeitswelt muss familienfreundlich gestaltet werden. Das Niedersächsische Gleichberechtigungsgesetz (NGG) bietet Regelungen, die die Gleichstellung von Frau und Mann im öffentlichen Dienst erleichtern. In Ausschreibungsverfahren wird das jeweils unterrepräsentierte Geschlecht ermutigt, sich zu bewerben.

Unsere Ministerinnen und Minister haben mit einer Werbekampagne in 2016 die richtige Zielgruppe angesprochen. Bereits in der Schulzeit können Weichen für eine gefestigte Gleichberechtigung von Frau und Mann in der Arbeitswelt gestellt werden. Der Zukunftstag richtet sich an Mädchen und Jungen der Klassen 5 - 10. Schülerinnen und Schüler sollen beim Zukunftstag geschlechteruntypische Berufe kennen lernen. Betriebe, Hochschulen und Einrichtungen bieten die Möglichkeit an Berufe zu erkunden. Die Kabinettsmitglieder mit Ministerpräsident Stephan Weil an der Spitze, erläutern warum eine Teilnahme am Zukunftstag so außerordentlich sinnvoll ist. http://www.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/kabinettsmitglieder-erinnern-sich-an-ihre-eigene-jugend-143242.html

Außerdem hat sich das Land Niedersachsen in seiner Geschäftsordnung zu Gender Mainstreaming verpflichtet und verfolgt Gleichstellung als durchgängiges Leitprinzip. Mehr über die Gleichstellung und Gender Mainstreaming im Landesdienst erfahren Sie hier:

Gleichberechtigung beim Arbeitgeber Land Niedersachsen

Mentoringprogramm für Frauen

Das Land Niedersachsen bietet als Arbeitgeber ein Mentoring-Konzept für Frauen in obersten Landesbehörden in Niedersachsen an. Im Vordergrund des Programms steht, das persönliche und fachliche Potential der Frauen (Mentees) sichtbar zu machen sowie Entwicklungsmöglichkeiten zu erkennen und zu fördern. Sie werden für die Dauer eines Jahres von Mentorinnen und Mentoren begleitet. Dies sind erfahrene Führungskräfte, die Sie an der eigenen Lebens- und Berufserfahrung teilhaben lassen und in bestehende Netzwerke einführen.

(siehe http://www.niedersachsen.de/arbeit_soziales/gleichberechtigung/mentoring/sechstes-mentoring-programm-fuer-frauen-in-obersten-landesbehoerden-20122013--19852.html)

Interkulturelle Öffnung

Niedersachsen ist bunt – bunt wie auch seine Menschen! Deshalb soll auch die Personalstruktur ein Abbild, der in Niedersachsen lebenden und beheimateten Personen sein. Um die Vielfalt als Arbeitgeber nicht nur durch verschiedene Arbeitsbereiche und Tätigkeiten, sondern auch durch die Beschäftigten des Landes zu spiegeln, ist die interkulturelle Öffnung wichtig.

Sie ist Voraussetzung für Chancengerechtigkeit und Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger. Jede und jeder soll im Sinne der Chancengleichheit ausschließlich nach seinen fachlichen und persönlichen Fähigkeiten gesehen werden, unabhängig von einer Zuwanderungsgeschichte.

Das Ziel lautet daher, die interkulturelle Öffnung in der Landesverwaltung weiter auszubauen. Mit der Schaffung von chancengleichen Zugängen zu den Ausbildungs- und Arbeitsplätzen bekämpft die Landesregierung zugleich Diskriminierung und stärkt die Teilhabe aller hier lebenden Menschen.

Haben Sie einen ausländischen Schulabschluss? Der Orientierungsleitfaden zu Fragen der Anerkennung ausländischer Schul-, Berufs- und Hochschulabschlüsse in Niedersachsen bietet ausführliche Hilfestellung an:

Orientierungsleitfaden zu Fragen der Anerkennung ausländischer Schul-, Berufs- und Hochschulabschlüsse in Niedersachsen

Wirtschafts- und Verwaltungsvolontariat

Das zweiwöchige Wirtschafts- und Verwaltungsvolontariat Niedersachsen wird seit 1988 jährlich angeboten und mit großem Interesse der beteiligten Verwaltungen und Wirtschaftsbetriebe kontinuierlich genutzt. Mit Hilfe des Wirtschafts- und Verwaltungsvolontariates ist es seither gelungen jährlich dreißig Führungskräften aus der öffentlichen Verwaltung und aus privatwirtschaftlichen Unternehmen Einblicke in die jeweils verschiedenen Tätigkeitsbereiche zu geben und das Volontariat als ein herausgehobenes Personalentwicklungsinstrument zu etablieren.

Das Wirtschaftsvolontariat eröffnet den Bediensteten der öffentlichen Verwaltung die Möglichkeit, praktische Kenntnisse über die Struktur und Entscheidungsabläufe in Wirtschaftsunternehmen zu erlangen. Es werden Erfahrungen und Probleme von Wirtschaftsunternehmen im Umgang mit Behörden vermittelt und dadurch die Auswirkungen von Entscheidungen der Landesverwaltung auf Wirtschaftsunternehmen verdeutlicht.

Im Gegenzug bietet das Verwaltungsvolontariat den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der Wirtschaft die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeitsweise der öffentlichen Verwaltung zu bekommen und die Aufgaben und Arbeitsabläufe von verschiedenen Landesdienststellen persönlich kennen zu lernen.

Auf die Führung kommt es an!

Gute Führung trägt entscheidend dazu bei, die Attraktivität des Landes als Arbeitgeber und die Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten bzw. zu steigern und damit den Erfolg der Landesverwaltung nachhaltig zu sichern. Sie ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die niedersächsische Landesverwaltung. Um die Herausforderungen der sich ständig verändernden Gesellschaft bewältigen zu können, werden motivierte und gut qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt.

In Zeiten des demographischen Wandels und immer knapper werdender Ressourcen haben Führungskräfte eine ganz zentrale Rolle, wenn es darum geht, Elemente wie Leistungsorientierung, Verantwortungskultur oder Diversity Management in der Landesverwaltung zu verankern. Um Führungskräfte für die anstehenden Herausforderungen zu sensibilisieren und passgenau sowie hochwertig zu qualifizieren kommt der Führungskräftequalifizierung eine herausragende Bedeutung zu. Das Land Niedersachsen unterstützt Sie aktiv hierbei. Das landeseigene Studieninstitut hält Angebote für Führungskräfte bereit.

Nationales und internationales Arbeiten

Arbeiten – auch über die Grenzen von Niedersachsen hinaus? Auch das ist möglich. Das Land Niedersachsen ist durch die föderale Gliederung der Bundesrepublik sowohl national in Berlin als auch international in Brüssel präsent. In den jeweiligen Landesvertretungen werden die Interessen des Landes Niedersachsens beim Bund und der EU gebündelt und vertreten.
Auch für Sie kann sich die Chance bieten, in einer der Landesvertretungen die Interessen Niedersachsens wahrzunehmen.

Aber nicht nur dort. Für besonders herausragend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann sich eine weitere Karriere-Chance eröffnen: Werden Sie nationale Expertin bzw. nationaler Experte in den Fachverwaltungen der Europäischen Union und arbeiten Sie direkt an den politisch bedeutsamen Weichenstellungen unserer Zeit.

Fort- und Weiterbildung

In manchen Berufsgruppen ist es gar keine Frage, ob Weiterbildungsangebote wahrgenommen werden: Lehrerinnen und Lehrer müssen ihr pädagogisches und ihr Fachwissen permanent auf dem Stand des neuesten Lehrplans halten. Richterinnen und Richter müssen im aktuellen Recht selbstverständlich bewandert sein und auch Beschäftigte in unterschiedlichsten Branchen, in denen immer wieder neue Technik auf den Markt kommt wie Informatik oder Vermessungstechnik müssen ihr Wissen ständig erweitern und erneuern. Deshalb ist uns dieses Thema auch sehr wichtig!

Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Angebote – im eigenen Haus oder u. a. beim Studieninstitut des Landes Niedersachsens –, um sich fachlich oder persönlich weiterzuentwickeln.

Niedersächsische Beschäftigte haben im Jahr grundsätzlich Anspruch auf fünf Tage bezahlte Freistellung für die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz.

Was bedeutet die Abkürzung MINT (MINT-Studium, MINT-Berufe)?

„MINT“ ist ein verbreiteter Begriff, der aus den Worten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gebildet wurde. Da diese Ausbildungen und Wissenschaften zu den innovativsten wirtschaftlichen Bereichen gehören, sind MINT-Absolventinnen und -Absolventen sehr gefragt.

Um Ausbildungsberufe sowie duale Studiengängen und Stipendien für MINT-Berufe beim Land Niedersachsen zu finden, wählen Sie über die entsprechenden Suchen folgende Interessengebiete aus:

  • Bau
  • Computer
  • Elektronik
  • Handwerk
  • Labor
  • Mechanik
  • Natur/Umwelt
  • Naturwissenschaften
  • Technik

Nähere Informationen auch unter:

Komm mach mint - Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) 

Broschüre "Das zählt zum MINT-Bereich" - Wegweiser für MINT-Förderung und Karrieren in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Klarheit für Frauen durch das Technikum

Durchblick beim Studieren in Niedersachsen

Jobsuche

Ergebnisse
Suchergebnisse weiter eingrenzen: