Stellenangebot

Diplom-Rechtspfleger/in (FH)

Wir suchen zum 1. Oktober 2022 nach geeigneten Nachwuchskräften für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Justiz - Rechtspflegerlaufbahn - (m/w/d) und freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Aufgabenbereiche
Diplom-Rechtspfleger/-innen (FH) nehmen bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften ihre Aufgaben in sachlicher Unabhängigkeit wahr. Die Stellung ist insoweit mit der eines Richters vergleichbar. Bei ihren Entscheidungen sind sie nur ihrem Gewissen und dem Gesetz unterworfen und an keine Weisungen inhaltlicher Art gebunden. Der Aufgabenbereich als Diplom-Rechtspfleger/-in (FH) ist sehr vielseitig und umfasst wichtige Teile der Rechtspflege, die im Wesentlichen ehemals im Verantwortungsbereich des Richters lagen. Zudem sind Sie Beamtin oder Beamter und genießen entsprechende Vorteile.
 
Der Aufgabenbereich ist breit gefächert und damit sehr vielseitig. Als Rechtspfleger oder Rechtspflegerin sind Sie z. B. bei den Amtsgerichten u. a. zuständig für
  • die Führung bzw. Leitung der Zwangsversteigerung von Grundstücken in eigener Verantwortung (Zwangsversteigerungsgericht)
  • die Eröffnung von Testamenten und die Erteilung von Erbscheinen (Nachlassgericht)
  • die Eintragung von Eigentumsänderungen, Grundpfandrechten etc. (Grundbuchamt)
  • die Überwachung und Beratung von den für hilfsbedürftige Erwachsene eingesetzte Betreuerinnen und Betreuer (Betreuungsgericht)
  • die Bestellung von Vormündern für minderjährige Kinder (Familiengericht).
Des Weiteren umfasst der Aufgabenbereich die Bearbeitung von Register-, Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzsachen sowie die Tätigkeit in den Rechtsantragsstellen. Bei Staatsanwaltschaften liegt der Zuständigkeitsbereich in der Strafvollstreckung. Neben der Tätigkeit in der Rechtspflege bietet auch die Justizverwaltung ein breites Spektrum an Tätigkeitsbereichen.
 
Dieser Beruf ist für Sie geeignet, wenn Sie:
  • gerne Entscheidungen treffen,
  • über ein gutes Urteils-, Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen verfügen,
  • gerne mit Texten arbeiten und auch mit komplexen Sachverhalten umgehen können und
  • kontaktfähig und flexibel sind.
Wir bieten Ihnen u. a.
  • ein anspruchsvolles, praxisorientiertes duales Studium (24 Monate fachwissenschaftliche und 12 Monate berufspraktische Studienzeiten),
  • ein gutes Einkommen schon während des Studiums (derzeit mtl. 1.269,74 €),
  • einen krisensicheren Arbeitsplatz mit vielseitigen Arbeitsfeldern,
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeiten sowie
  • gute Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Zulassungsvoraussetzungen
Zugelassen werden können Sie zum Rechtspflege-Studium, wenn Sie
  1. die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand besitzen,
  2. das 40. Lebensjahr, im Fall einer Schwerbehinderung das 45. Lebensjahr, noch nicht vollendet haben
  3. die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
Mit einer Schwerbehinderung werden Sie bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Einsatzorte
Der Einsatzort kann bei jedem Gericht im Oberlandesgeichtsbezirk Oldenburg sein. Eine Karte finden Sie unter: https://oberlandesgericht-oldenburg.niedersachsen.de/startseite/wir_uber_uns/gerichte_des_bezirks/gerichte-des-bezirks-156472.html Die Ausbildungsplatzanzahl gilt ebenfalls für den gesamten Oberlandesgerichtsbezirk.

Bewerbungsform 
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31. Dezember 2021 an die Frau Präsidentin des Oberlandesgerichts Oldenburg gerne per E-Mail an olgol-bewerbungen-rechtspfleger@justiz.niedersachsen.de. Bitte fügen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen in einem PDF-Dokument als Dateianhang Ihrer E-Mail bei. 

Bewerbungsunterlagen
Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei:
  • Bewerbungsanschreiben
  • (tabellarischer) Lebenslauf mit Angabe der Staatsangehörigkeit
  • Zeugnisse des letzten Schuljahres (Kopie)
  • ggf. Schulabschlusszeugnis (Kopie)
  • Zeugnisse über etwaige Beschäftigungen seit der Schulentlassung (Kopie)
  • Personalausweis oder Reisepass (Ausweisdokument zum Nachweis der deutschen Staatsangehörigkeit)
  • Formblatt Mehrfachbewerbungen bei Gerichten im Land Niedersachsen (s. Internetseite Oberlandesgericht Oldenburg - Karriere - Rechtspfleger)

Mehrfachbewerbungen
Die Oberlandesgerichte in Niedersachsen führen das Auswahlverfahren für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Justiz einheitlich durch.
Sie können sich beim Oberlandesgericht Oldenburg (ausschließlich) bewerben, zusätzlich aber auch bei den Oberlandesgerichten Braunschweig und Celle. Das Auswahlverfahren wird bei dem Oberlandesgericht durchgeführt, bei welchem Sie vorrangig eingestellt werden möchten.
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung auch nur an das Oberlandesgericht, bei welchem Sie vorrangig eingestellt werden möchten.
Der Bewerbung fügen Sie bitte den Mehrfachbewerberbogen bei (s. Internetseite Oberlandesgericht Oldenburg - Karriere - Rechtspfleger). Dort können Sie angeben, dass Sie sich neben dem vorrangigen Oberlandesgericht (hier das Oberlandesgericht Oldenburg) auch noch bei weiteren Oberlandesgerichten in Niedersachsen (Oberlandesgericht Braunschweig und/oder Celle) bewerben möchten. Die Oberlandesgerichte tauschen die Ergebnisse des Auswahlverfahrens aus, sodass Ihre Einstellungsaussichten bei den übrigen Oberlandesgerichten durch diese Verfahrensweise nicht beeinträchtigt werden.


Weitere Informationen finden Sie unter www.olg-oldenburg.de. Als Ansprechpartner steht Ihnen zudem Herr Meinecke (Tel.: 0441 220-1712) zur Verfügung.

Informationen

Einstellungsdatum:
01.10.2022
Bewerbungsschluss:
31.12.2021
Stellenumfang:
25
Befristung:
unbefristet