Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d)

Im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport (MI) ist im Referat 72 (Brandschutz) der nach Besoldungsgruppe A 12 NBesG bewertete Dienstposten
 
einer Sachbearbeiterin/ eines Sachbearbeiters (m/w/d)
für maritime Psychosoziale Notversorgung
der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegamt,
der Fachrichtung Feuerwehr, Technische Dienste oder Allgemeine Dienste
 
mit dem Stellenzeichen 72HK4 zum 01.05.2024 neu zu besetzen.
 
Dienstort ist das Havariekommando in 27472 Cuxhaven, Am Alten Hafen 2. Das Havariekommando ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Küstenländer und ist zuständig für die Notfallvorsorge bei komplexen Schadenslagen.
 
Der Dienstposten ist dem Fachbereich 4 im Havariekommando zugeordnet. Dieser ist zuständig für die Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung und Verletztenversorgung auf See einschließlich Ausbildung, Schulung und Training. Der Fachbereich erarbeitet dafür konzeptionelle Grundlagen, unterstützt die am Unfallmanagement beteiligten Organisationen bei der Umsetzung und gibt fachliche Empfehlungen. Bei einer komplexen Schadenslage auf See wirkt der Fachbereich bei der Koordinierung aller am Einsatz beteiligten Einheiten sowie durch fachkundige Beratung des Gesamteinsatzleiters im Havariestab mit. 
 
Was sind die Aufgabenschwerpunkte?
  • Erarbeitung von Konzepten zur maritimen Psychosozialen Notfallversorgung (marPSNV), deren Umsetzung und Fortschreibung
  • Planung der maritimen PSNV-Einsätze (u. a. Erstellen und Fortschreiben von Einsatzgrundsätzen und Einsatzunterlagen für die Einsatzkräfte und den Havariestab)
  • Entwicklung und Unterstützung der Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte und des Havariestabs; Organisation und Durchführung von Lehrgängen und Übungen
  • Interdisziplinäres Zusammenarbeiten mit anderen Behörden, Institutionen, Organisationen u.a. zur Koordination einer einheitlichen Aufgabenwahrnehmung, Teilnahme an fachbezogenen Arbeitsgruppen/Ausschüssen
  • Bearbeiten von Haushaltsangelegenheiten und Beschaffungen im Zusammenhang der marPSNV
  • Auswerten von Einsätzen und Übungen zur konzeptionellen Fortschreibung der System- und Einsatzkonzepte
  • Mitarbeit im Havariestab.
Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten.
 
Was erwarten wir von Ihnen?
  • Gesucht wird eine verantwortungsbewusste, einsatz- und entscheidungsfreudige Persönlichkeit, die über eine Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Feuerwehr, Technische Dienste oder Allgemeine Dienste und idealerweise über mehrjährige berufliche Erfahrungen in entsprechenden Arbeitsbereichen verfügt.
  • Für Bewerberinnen und Bewerber, die über eine Befähigung der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Feuerwehr verfügen, gilt die besondere Altersgrenze nach § 115 Abs. 2 NBG (Vollendung des 62. Lebensjahres, mit anrechenbaren Zeiten Vollendung des 61. Lebensjahres); sie erhalten eine Stellenzulage nach Nr. 6 der Anlage 11 zu § 39 NBesG. 
  • Voraussetzung für eine Einstellung in der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Technische Dienste ist der erfolgreiche Abschluss eines für die Aufgabenwahrnehmung geeigneten (Fach-) Hochschulstudiums wie z. B. Notfall- und Krisenmanagement (Rettungsingenieurwesen/Rescue Engineering etc.) oder Nautik/Schiffsbetriebstechnik; wünschenswerterweise mit mindestens einer zweijährigen entsprechenden Berufserfahrung.
  • Voraussetzung für eine Einstellung in der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste ist der erfolgreiche Abschluss eines für die Aufgabenwahrnehmung geeigneten Fachhochschulstudiums/ Bachelorstudiengangs wie insbesondere Psychosoziale Studiengänge (Psychologie); wünschenswerterweise mit mindestens einer zweijährigen entsprechenden Berufserfahrung.
  • Die Bewerberinnen und Bewerber erwartet eine interessante Aufgabe in einem interdisziplinär wirkenden Team mit intensivem maritimem Bezug und vielfältigen nationalen und internationalen Kontakten. Vorteilhaft sind daher gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie Kenntnisse des maritimen Bereiches.
  • Wünschenswert sind eine Aus- und Fortbildung im Bereich Psychosoziale Notfallversorgung, eine haupt- oder ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Psychosoziale Notfallversorgung sowie tiefergehende Kenntnisse im Bereich Rettungsdienst, Brandschutz oder Katastrophenschutz und Stabsarbeit sowie die Bereitschaft, ggf. fehlende Qualifikationen kurzfristig nachzuholen.
  • Eine emotionale Stabilität und die Bereitschaft zur Supervision sind für die Bewältigung dieser Aufgaben besonders wichtig. Eine ausgeprägte Stressresistenz und Sozialkompetenz sowie eine gute Team-, Kommunikations- sowie Kooperationsfähigkeit für die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Fachdisziplinen und Einrichtungen sind hier ebenfalls sehr von Vorteil.
  • Erwartet werden neben einer selbstständigen Aufgabenwahrnehmung, ein hohes Maß an analytischem Denken und die Fähigkeit zur methodischen Vorgehensweise insbesondere bei komplexen Sachverhalten. Die Bereitschaft für Dienstreisen wird vorausgesetzt.
Bitte beachten Sie:
  • Der Dienstposten ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, erfordert jedoch die Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, insbesondere auch zur turnusmäßigen Übernahme von Rufbereitschaften.
  • Das MI sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen behinderter Menschen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt, sofern die Schwerbehinderung einem auch längerfristigen Einsatz im Krisenfall, der eine besondere Anforderung an die physische und psychische Belastbarkeit stellt, nicht entgegensteht. Ein Einsatz im Krisenfall umfasst auch die Übernahme von Dienst zu dienstfreien Zeiten und Rufbereitschaft; die tägliche Arbeitszeit kann dadurch die normale Arbeitszeit von acht Stunden überschreiten; die Übernahme ist für die Tätigkeit auf diesem Dienstposten zwingend erforderlich. Zur Wahrung Ihrer Interessen wird bereits mit der Bewerbung um einen entsprechenden Hinweis gebeten.
  • Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst tätig sind, werden gebeten, ihrer Bewerbung eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte und Angaben zu ihrer personalführenden Stelle einschließlich einer Ansprechperson beizufügen.
  • Für die Übertragung des Dienstpostens ist es erforderlich, dass die nach beamtenrechtlichen Vorschriften vorgesehene Erprobungszeit von mindestens drei Monaten im Wege der Abordnung abgeleistet wird. Gleiches gilt für Beschäftigte, die sich bereits im Landesdienst befinden.
  • Nähere Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren erhalten Sie unter: https://www.mi.niedersachsen.de/download/202202/Informationen_gemaess_Art._13_DS-GVO_fuer_Bewerberinnen_und_Bewerber.pdf         
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Als Ansprechpersonen stehen von der Leitung des Havariekommando, Herr Dr. Renner
(030 / 185420 - 2400) und die Leiterin des Fachbereiches 4 des Havariekommando, Frau Blunk (030 / 185420 - 2440) sowie aus dem Personalreferat Frau Meissner (Tel.: 0511/ 120 – 6318) gern zur Verfügung.
 
Aussagekräftige Bewerbungen können mit Angabe des Stellenzeichens bis zum 23.04.2024 online über das Karriereportal oder per E-Mail an das Postfach personalgewinnung@mi.niedersachsen.de abgegeben werden.
 
Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auf dem Postweg an folgende Anschrift senden:
Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport, Referat 11, Schiffgraben 12, 30159 Hannover.
Jetzt online bewerben

Informationen

Dienststellen:
  • Havariekommando 27472 Cuxhaven
  • Nds. Ministerium für Inneres und Sport 30159 Hannover
Einstellungsdatum:
01.05.2024
Meldeaktenzeichen:
11.21-03043.02 (72HK4)
Besoldungs-/Entgeltgruppe:
A 12, E 11
Bewerbungsschluss:
23.04.2024
Stellenumfang:
1
Plätze:
1
Befristung:
unbefristet
Stellennummer
101516
Jetzt online bewerben