Ingenieurwesen

Sie sind eine Ingenieurin oder ein Ingenieur? Mit Ihrem Knowhow und Ideenreichtum sind Sie beim Land Niedersachsen genau richtig! 

So zahlreich wie die Studiengänge sind auch die Aufgaben und Einsatzgebiete im öffentlichen Dienst: Elektrotechnik, Architektur, Geologie, Energie, Umwelt-, Arten- und Katastrophenschutz, Lebensmittelsicherheit, E-Mobilität, Hochbau, Tourismus, Kultur uvm. 

Egal, ob Sie einen Bachelor- oder Masterabschluss haben, stöbern Sie in den aktuellen Angeboten. 

Um zu entdecken, welche Behörden Ingenieurinnen und Ingenieure einstellen oder ausbilden, scrollen Sie weiter runter. Einen ersten Einblick in die Themen der einzelnen Behörden und eine Verlinkung zur Internetseite finden Sie ebenfalls dort.

In Kürze finden Sie hier mehr als zwanzig Behörden. Schauen Sie gerne wieder vorbei! 

Dienststellen - Nähere Informationen und alle Dienststellen mit ihren Dienstorten 

Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) 

Aufgabe der in den Regionen Braunschweig, Leine-Weser, Lüneburg und Weser-Ems gegründeten Landesämter ist es, gemeinsam mit den Akteurinnen und Akteuren vor Ort passgenaue, regionale Entwicklungskonzepte und Förderprojekte für die unterschiedlich geprägten Landesteile Niedersachsens zu planen, zu bündeln und umzusetzen.

Die vier Ämter bieten für verschiedene Themenfelder jeweils regionsspezifische Lösungen an. Auf der Basis von Handlungsstrategien können EU-Förderprogramme zielgenau und mit höchstem Nutzen für die unterschiedlichen Landesteile eingesetzt werden. 

Ingenieurinnen und Ingenieure der Fachrichtungen 

  • Geodäsie
  • Geoinformation
  • Vermessungswesen
  • Agrarwissenschaften
  • Landespflege
  • u. a.

finden hier gesellschaftsrelevente Aufgaben. 

 

Kurzportraits der Dienststellen und aktuelle Ausschreibungen

Hochschule Hannover (HsH)

Die Hochschule Hannover (HsH) ist mit einem Studienangebot in den Bereichen Ingenieur-, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften, Sozialwesen sowie Informatik und Gestaltung breit aufgestellt. An insgesamt fünf Standorten in Hannover finden sich Campus der HsH, welche die zweitgrößte Hochschule der niedersächsischen Landeshauptstadt ist.

Über 1.000 Lehrende, wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeitende sowie Verwaltungsmitarbeitende sind an der HsH tätig. Mit Authentizität, Flexibilität und einer gelebten Work-Life-Balance bietet die Hochschule Hannover ein attraktives, förderndes und verlässliches Arbeitsumfeld – top Voraussetzungen für Ihre Karriere als Ingeneurin oder Ingenieur.

Besonders für den Einstieg in die Laufbahn als Ingenieurin oder Ingenieur geeignet sind zwei Fakultäten, die sich in den Stadtteilen Linden und Ahlem befinden: Die Fakultät I – Elektro‐ und Informationstechnik repräsentiert mit ihren zwölf Fachgebieten wichtige Schlüsseltechnologien im gesamten Spektrum der Elektrotechnik, beginnend bei den Themen der Energieversorgung und Erneuerbaren Energien über Elektromobilität und Antriebstechnik, Hoch- und Höchstfrequenztechnik, Sensorik, Batterietechnologien sowie Licht‐ und Medizintechnik sowie den Themen der Industrie 4.0: Prozessinformatik, Kommunikationsnetze und Automatisierungstechnik. 

Auch die Fakultät II – Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik bietet mit insgesamt zwölf praxisorientierten Bachelor-Studiengängen und sechs Master-Studiengängen eine intensive Betreuung und Ausbildung zu nachgefragten Ingenieurinnen und Ingenieuren. Dabei bietet die Fakultät II ein hohes Maß an dualen Studiengängen an. Das besondere am Studium an der HsH ist der starke Praxisbezug – egal ob Sie dual oder Vollzeit studieren.

Zusätzlich zu Tätigkeiten in den Fakultäten, beispielsweise als wissenschaftliche Mitarbeitende, bietet das Dezernat 2 in dem Bereich des Gebäudemanagements vielfältige und interessante Berufs- und Studienfelder.

Weitere Informationen rund um das Thema Studieren und Karriere an der Hochschule Hannover finden Sie hier. Zögern Sie nicht, sich direkt an die HsH zu wenden.

Kurzportrait der Dienststelle und aktuelle Ausschreibungen

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG)

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG)

→ Prüfen. Genehmigen. Messen. Beraten. Schützen. Erleben …       

Wir sind eine aufgeschlossene und moderne Landesbehörde.

Wir sind Geologischer Dienst von Niedersachsen und Bergbehörde der Bundesländer Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg.

Wir stellen Geofachdaten zur Verfügung und sind für Verwaltungsverfahren sowie die Bergaufsicht in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Rohstofftransport (Pipelines) und Energierohstoffspeicherung zuständig.

Der LBEG Hauptsitz ist im GEOZENTRUM HANNOVER. Es gibt zudem einen Dienstsitz in Clausthal-Zellerfeld sowie eine Außenstelle in Celle und Meppen.  

Unsere Kernaufgaben finden Sie hier: LBEG-Kernaufgaben

→ Sicher. Flexibel. Familienfreundlich. Modern. Qualifizierungsorientiert …           

Das bieten wir Ihnen: 

  • Einen krisensicheren Arbeitsplatz, flexible und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle (Telearbeit, mobile Arbeit, Gleitzeit; Zertifikat Audit Beruf und Familie).
  • Eine moderne Arbeitsplatz- und IT-Ausstattung.
  • Zukunftsorientierte Entwicklungs-, Qualifizierungs- und Fortbildungsmöglichkeiten.
  • Ein umfangreiches Gesundheitsmanagement.
  • Eine betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL).

→ Untertage. Übertage. Geologie. Boden. Wasser. Luft …       

Sie sind bei uns richtig, wenn Sie einen Hochschulabschluss (Bachelor, Master oder vergleichbarer wissenschaftlicher Hochschulabschluss) u. a. in folgenden Bereichen haben: 

  • Bergbau, Energie und Rohstoffe, Markscheidewesen
  • Geowissenschaften, Geoökologie
  • Geotechnik und Bodenmechanik
  • Agrarwissenschaften, Bodenkunde
  • (Geo-)Informatik

 

Kurzportraits der Dienststellen und aktuelle Ausschreibungen

 

Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN)

Zu unserer LGLN-Familie gehören über 2.000 Menschen. Wir alle zusammen sind in Niedersachsen dafür verantwortlich, dass Gebäude, Flurstücke, Verkehrswege, Gewässer, Topografie und was sonst noch in amtlichen Daten und Karten zu finden ist, akkurat vermessen und im Liegenschaftskataster oder den amtlichen Geodaten präzise nachgewiesen werden.

Unsere Geodaten und Karten bilden die Grundlage für alle Baumaßnahmen und Planungen und stellen zum Beispiel sicher, dass niemand ein falsches Grundstück verkauft oder ein Gebäude an der falschen Stelle errichtet. Mit unseren 3D-Geodaten lassen sich aber auch Analysen und Simulationen von Schadstoff-, Hochwasser- und Lärmausbreitungen oder Standortplanungen für regenerative Energiegewinnung erstellen. Unsere agilen Entwicklungsteams treiben die digitale Vernetzung unserer Daten und Services mit anderen Verwaltungen und eine zeitgemäße Bereitstellung für Kundinnen und Kunden voran.

Wir arbeiten an 53 verschiedenen Standorten in ganz Niedersachsen und sind technisch erstklassig ausgerüstet. Viele von uns haben einen Abschluss als Bachelor oder Master of Science der Fachbereiche Geodäsie, Geomatik oder Geoinformatik. Sie sind nach ihrem Studium in verantwortlichen Positionen im Innen- oder Außendienst, in der Entwicklung oder als Führungskraft eingestiegen. Und dann gibt es eine Reihe von Kolleginnen und Kollegen mit einem Studienabschluss aus dem Bereich der Informationstechnologie, deren Aufgaben die Umsetzung des digitalen Modernisierungsprozesses im LGLN ist. Immer häufiger kommen Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger aus verschiedensten anderen Berufen zu uns, die uns zum Beispiel bei der Immobilienbewertung, im Projektmanagement, in der Öffentlichkeitsarbeit oder bei vielen anderen Aufgaben unterstützen.

Sie möchten uns näher kennenlernen? Dann folgen Sie uns auch auf Instagram (lgln_official), Youtube oder Twitter. Dort berichten wir in lockerer Folge von unserer Arbeit, besonderen Aktionen und freien Stellen.

Berufe: B. Sc. / M. Sc. / M. Eng. / Diplom

  • Angewandte Geodäsie
  • Geoinformatik
  • Informatik
  • Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation
  • Immobilienwirtschaft / Immobilienmanagement
  • Betriebswirtschaft Bau und Immobilien

 

Kurzportraits der Dienststellen und aktuelle Ausschreibungen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN)

Wasserwirtschaft und Strahlenschutz

Als Ingenieure und Ingenieurinnen im NLWKN nehmen Sie wesentliche Aufgaben der Wasserwirtschaft in Niedersachsen wahr. Das hydrologische Gesamtbild der Flüsse, Bäche und Seen sowie des Grundwassers und die ökologischen Veränderungen werden mit Hilfe eines effektiven niedersachsenweiten Messnetzes ermittelt, bewertet und dokumentiert. Für wasserwirtschaftliche Planungen und Entscheidungen wie auch zur Information der Öffentlichkeit stehen somit aktuelle hydrologische, biologische und chemische Daten zur Verfügung.

Ingenieure und Ingenieurinnen sind verantwortlich für die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie und der Europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie.

Der NLWKN bietet den niedersächsischen Aufsichtsbehörden ein flexibles und leistungsfähiges Instrument der unabhängigen messtechnischen Strahlenschutzüberwachung. Bei der Überwachung der Einleitung in Gewässer agiert der NLWKN als Aufsichtsbehörde gemäß niedersächsischem Wasserrecht.

Ölunfälle auf der Elbe, der Weser, der Ems und in den niedersächsischen Küstengewässern – der NLWKN ist zuständig, wenn es an der Küste und den Tidegewässern um die Bekämpfung von Schadstoff-Unfällen geht.

Studiengänge/-felder

  • Bauingenieurwesen (ggfs. Vertiefung Wasserwirtschaft)
  • Umweltingenieurwesen (ggfs. Vertiefung Wasserwirtschaft)
  • Hydrologie
  • Abfallwirtschaft, Chemie, Umweltverfahrenstechnik

 

Hochwasserschutz

Als Ingenieure und Ingenieurinnen im NLWKN planen und betreuen Sie die Umsetzung wasserwirtschaftlicher Vorhaben, überprüfen regelmäßig die landeseigenen Anlagen im Hochwasserschutz und entwickeln die erforderlichen Instrumente/Werkzeuge - und schützen damit Mensch und Umwelt.

Ob Deichverstärkung oder Gewässerrenaturierung, ob Strandvorspülung oder Sperrwerksneubau, ob Moorschutzprojekt oder Schöpfwerksumbau: Gemeinsam mit motivierten und kompetenten Kolleginnen und Kollegen in einem interdisziplinären Team lassen Sie Ideen Wirklichkeit werden – von der ersten Bedarfsermittlung über Planung, Genehmigungsverfahren und Bauphase bis zur Nachbetreuung.

Der NLWKN betreibt einen Hochwasserwarndienst: Die Wasserstände an Binnen- und Küstengewässern werden ständig überwacht, um die betroffenen Kommunen und Institutionen im Ernstfall schnell und umfassend informieren zu können. 

Studiengänge/-felder:

  • Bauingenieurwesen (ggfs. Vertiefung Wasserwirtschaft)
  • Umweltingenieurwesen (ggfs. Vertiefung Wasserwirtschaft)
  • Hydrologie

 

Küstenschutz und Klimawandel

Als Ingenieure und Ingenieurinnen im NLWKN planen und betreuen Sie die Umsetzung wasserwirtschaftlicher Vorhaben, überprüfen regelmäßig die Küstenschutzwerke und entwickeln die erforderlichen Instrumente/Werkzeuge - und schützen damit Mensch und Umwelt.

Ob Deichverstärkung oder Gewässerrenaturierung, ob Strandvorspülung oder Sperrwerksneubau, ob Moorschutzprojekt oder Schöpfwerksumbau: Gemeinsam mit motivierten und kompetenten Kolleginnen und Kollegen in einem interdisziplinären Team lassen Sie Ideen Wirklichkeit werden – von der ersten Bedarfsermittlung über Planung, Genehmigungsverfahren und Bauphase bis zur Nachbetreuung.

Der NLWKN betreibt einen Sturmflutwarndienst. Die Wasserstände Küstengewässern werden ständig überwacht, um die betroffenen Kommunen und Institutionen im Ernstfall schnell und umfassend informieren zu können.

Als Ingenieure und Ingenieurinnen im NLWKN analysieren Sie die Auswirkungen des Klimawandels für die wasserwirtschaftliche Folgenabschätzung in Niedersachsen. Die aktuellen Erkenntnisse aus der Klimaforschung werden dabei kontinuierlich berücksichtigt und angewendet. Gleichzeitig findet auch ein Austausch mit anderen Institutionen und auf Ebene der Bundesländer statt. Das gewonnene Wissen sowie allgemeine Informationen zum Thema Klimawandel wird zielgruppengerecht aufbereitet und bereitgestellt.

Die Forschungsstelle Küste des NLWKN betreibt eine Vielzahl von Feldmessungen im Bereich der niedersächsischen Küste und ihrer Ästuare.

Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen die Erfassung, Analyse, Dokumentation und Bewertung von Wasserständen, Strömungen und Seegang. Anhand der Naturmessungen werden mathematische Modelle geprüft und optimiert, die zur Berechnung der Bestickhöhen für den Insel- und Küstenschutz verwendet werden

Studiengänge/-felder:

  • Küsteningenieurwesen
  • Marine Sensorik, Meerestechnik
  • Bauingenieurwesen (ggfs. Vertiefung Wasserwirtschaft)
  • Umweltingenieurwesen (ggfs. Vertiefung Wasserwirtschaft)

 

Kurzportraits der Dienststellen und aktuelle Ausschreibungen

Staatliches Baumanagement Niedersachsen (SBN)

Wer wir sind

Das Staatliche Baumanagement Niedersachsen plant und realisiert die Baumaßnahmen des Landes und des Bundes in Niedersachsen. Unsere Bauprojekte sind vielseitig und anspruchsvoll. Sie umfassen Hochbauten wie Labor- und Justizgebäude sowie Gebäude der Bundeswehr. Auch besondere Ingenieurbauten gehören dazu – beispielsweise Start- und Landebahnen auf militärischen Flugplätzen. 

Wen wir suchen

Wir suchen sowohl Nachwuchskräfte als auch erfahrenes Personal – vor allem Architektinnen und Architekten (m/w/d) und Ingenieurinnen und Ingenieure (m/w/d) in den Bereichen Bauwesen, Elektrotechnik, Energie- und Gebäudetechnik. Ihre Aufgaben: Sie planen, führen Projekte durch und steuern freiberufliche Ingenieurinnen und Ingenieure. 

Was wir bieten

Bei uns erwartet Sie nicht nur ein sicherer Arbeitsplatz, sondern auch vielseitige und anspruchsvolle Projekte, flexible Arbeitszeitmodelle, individuelle Personalentwicklungsprogramme, ein ausgezeichnetes Arbeitsklima im Team und vieles mehr. Seien Sie dabei und bereichern Sie unser Team! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. 

Wo Sie arbeiten

Wir sind an insgesamt 25 Standorten in ganz Niedersachsen vertreten und bieten somit wohnortnahe Arbeitsplätze. 

 

 

Staatliches Gewerbeaufsichtsamt (GAA)

Wir machen uns stark für Beschäftigte, die Umwelt und den Verbraucher.

Ein Job, der mit Vielfalt zu begeistern weiß – und mit großer Verantwortung einhergeht.

Wer sind wir und was wollen wir?

Wir sind technische Fachbehörden und in der Fläche in 10 Staatlichen Gewerbeaufsichtsämtern mit insgesamt ca. 900 Mitarbeiter/-innen vertreten. Wir kümmern uns gemeinsam engagiert um den Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz. Unser Ziel ist der Schutz von Mensch und Umwelt.

Die Staatlichen Gewerbeaufsichtsämter

  • überwachen und beraten Betriebe im Arbeits-, Umwelt- und Verbraucherschutz
  • bewahren Beschäftigte vor Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz
  • schützen Bürger und Bürgerinnen vor schädlichen Umwelteinflüssen
  • sorgen für die Sicherheit technischer Produkte
  • beraten bei gewerblichen Bauvorhaben
  • entscheiden über die Zulässigkeit von großen industriellen Anlagen.

Die Gewerbeaufsichtsämter sind als Landesbehörden dem Nds. Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz sowie dem Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung direkt nachgeordnet.

Das Kollegium

Bei uns arbeiten Beamte/-innen und Tarifbeschäftigte mit sehr unterschiedlicher Berufsausbildung und -erfahrung interdisziplinär zusammen. Neben Ingenieuren/-innen verschiedenster Fachrichtungen sind bei uns auch Naturwissenschaftler/-innen (Physik, Chemie, Biologie, Pharmazie), Absolventen/-innen technischer Ausbildungsberufe (Techniker, Meister), Verwaltungsfachkräfte, Juristen/-innen und viele andere mehr tätig.

Der Berufseinstieg

Der Berufseinstieg für Ingenieure/-innen erfolgt i. d. R. im Rahmen eines 21-monatigen Qualifizierungsprogramms. Sie werden dabei intensiv in zentralen Aus- und Fortbildungen, durch Hospitationen beim Ministerium und der Berufsgenossenschaft sowie in der Praxis (Training-on-the-job) durch Kollegen/-innen auf Ihre neuen Aufgaben vorbereitet. Für das Qualifizierungsprogramm stellen wir regelmäßig zum 01.04. und 01.10. ein!

Stellenausschreibungen der Gewerbeaufsicht Niedersachsen

Kurzportraits der Dienststellen und aktuelle Ausschreibungen

Karriere gestalten. 
Im größten Team Niedersachsens.

Sinnstiftende und vielfältige Aufgaben warten auf Sie.

Sie interessieren sich für das Land Niedersachsen als Arbeitgeber? Warum ausgerechnet für das Land? Weil der öffentliche Dienst sichere Arbeitsbedingungen bietet? Oder weil wir größter Arbeitgeber der Region sind? Überzeugende Argumente! Doch das ist längst nicht alles. Es gibt eine Menge guter Gründe, sich bei uns zu bewerben.

Mehr erfahren